Die richtige Federwahl beim Aeris Swopper

12.03.2021 10:07 Swopper Feder

Der Bürostuhl Swopper des Herstellers Aeris ist bekannt für die enorme Flexibilität bei seinem Schwingverhalten in alle Richtungen und die sich dadurch ergebende gesunde Ergonomie. Bei der Arbeit am Schreibtisch macht er die Bewegungen des Körpers mit und sorgt dafür, dass der Oberkörper in jeder Position aufrecht bleibt und dadurch die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur geschont werden. Dieses Schwingverhalten wird durch das einzigartige 3D-Gelenk im Fuß des Swopper ermöglicht.

Eine wichtige Rolle für das dynamische Sitzen spielt aber auch die passende Feder. Für die richtige Wahl sind das Körpergewicht und die Größe des jeweiligen Nutzers entscheidend. Aeris bietet hier vier Varianten an: Standard, Low, Light und High.

Swopper Feder Standard

Diese Feder eignet sich für alle Personen mit einem Gewicht zwischen 60 kg und 120 kg und einer Größe von mehr als 167 cm. Sie ist drei Zentimeter höher als die vergleichbare Feder Low und kann in ihrer Stärke stufenlos eingestellt werden.

Swopper Feder Low

Was das Gewicht angeht, ist die Feder Low das Pendant zur Feder Standard, ist also ebenfalls gedacht für 60 kg bis 120 kg Körpergewicht. Allerdings ist sie drei Zentimeter kürzer und kann deshalb gut für niedrigere Tischhöhen eingestellt werden. Wir empfehlen sie für Nutzer, die beim genannten Gewicht kleiner als 167 cm sind.

Swopper Feder Light

Die Swopper Feder Light ist optimal angepasst an Menschen mit einem Gewicht unter 60 kg. Hersteller Aeris gibt zwar nur 50 kg an, aber aus unserer langen Erfahrung mit unseren Kunden heraus können wir sagen, dass 60 kg keinerlei Problem darstellen. Im Gegenteil, die Feder hält auch bis zu 70 kg aus. Bei Grenzwerten zur Feder Standard, beispielsweise 58 kg oder 62 kg, lässt sich die Feder weicher oder härter einstellen, um ein ideales, leichtes Schwingen zu ermöglichen. Mit der Standard-Variante wäre dies nicht möglich.

Swopper Feder High

Die Feder High weicht in mehrfacher Hinsicht wesentlich von den anderen Federn ab. Erstens ist sie nur erhältlich für Swopper mit Gleitern. Zweitens ist sie mit 10 cm deutlich höher. Drittens ist das seitliche Schwingverhalten stark eingeschränkt, um eine Kippgefahr zu vermeiden. Das liegt daran, dass hier im Fußring im Gegensatz zu den übrigen Varianten eine andere Auslenkung eingesetzt wird. Nutzer unter 80 kg können seitlich fast nicht ausschwenken. Dies ist erst bei Personen mit höherem Gewicht und einer Körpergröße von mehr als 190 cm möglich, wobei die Hebelwirkung aber nicht mit der Feder Standard zu vergleichen ist.

Gemeinsamkeiten aller Swopper Federn

Für jede Feder gilt bei der Auswahl, dass der Nutzer leicht ins Schwingen kommen sollte, denn das hält die Bandscheiben elastisch. Zunächst sollte die Gewichtseinstellung vorgenommen werden, danach die Sitzhöhe. Denn die Härte bestimmt das Einfedern, und die optimale Sitzhöhe kann erst anschließend bestimmt werden. Nutzen mehrere Personen einen Swopper, sollte die Einstellung der Feder immer am höheren Gewicht ausgerichtet werden. Im Vergleich zu konventionellen Bürostühlen, bei denen die Beine einen 90-Grad-Winkel zur Sitzfläche aufweisen, sitzt man auf dem Swopper etwas erhöht, so dass die Oberschenkel leicht nach unten abfallen.

Die Farbauswahl der Feder ist etwas kompliziert. Es gibt sie für jeden Bezug in Schwarz, Grau und Bezugsfarbe. Allerdings können Sie bei gleicher Gestell- und Sitzfarbe nicht beliebig wählen. Zum Beispiel ist eine Kombination aus schwarzem Gestell, schwarzem Sitz und roter Feder nicht möglich.

Beim Swopper mit Rückenlehne ist die Federfarbe immer gleich Gestellfarbe. Unser Tipp: Einen Swopper mit Rollen aussuchen, bei dem die Federfarbe wählbar ist, und dann die Lehne extra als Zubehör bestellen.